Track 7: Nachhaltigkeit, Energie und Mobilität


Ökonomische, soziale und ökologische Nachhaltigkeit zählt zu den „Grand Challenges“ des 21. Jahrhunderts. Die Ressourcen der Menschheit müssen langfristig erhalten werden und die Generationengerechtigkeit erfordert, dass die nächsten Generationen nicht schlechtere, wenn möglich bessere ökonomische, soziale und ökologische Lebensbedingungen haben sollen. Intelligente Informationssysteme (IS), Informationstechnologien (IT) und die ermöglichten Informationsverarbeitungsprozesse (IVP) leisten einen wichtigen Beitrag zur Erreichung des Ziels der Nachhaltigkeit. Zielgruppe und Nutzer sind Unternehmen, die Politik, aber auch jeder einzelne Bürger. Sicherheit und Stabilität der IS, IT und IVP sowie der Datenschutz personenbezogener Daten können dabei adressiert werden, wenn sie auf das Themenspektrum Nachhaltigkeit, Energie und Mobilität fokussiert sind.

Die deutsche und globale Energiewende mit ihren Zielen für die Umstellung des Energiesystems auf nachhaltige Energieträger führt zu einschneidenden Veränderungen, derzeit primär im elektrischen Energieversorgungssystem. Wenn bisher die Stromerzeugung am Bedarf ausgerichtet war, so wird in Zukunft vermehrt versucht, den Bedarf an das volatile Angebot erneuerbarer Energien anzupassen. Bei diesem Transformationsprozess spielen jedoch nicht nur technologische Aspekte eine wichtige Rolle, sondern auch die Einbindung der Konsumenten und „Prosumern“. Die Herausforderungen sind dabei nicht nur auf die Domäne „Strom“ begrenzt, vielmehr steigt der Bedarf, die Herausforderungen von Strom-, Gas- und Wärmeversorgung sowie Mobilität integriert anzugehen. Intelligente IS, IT und IVP sind das Rückgrat der Energiewende. Unter anderem müssen Fragen der Technologieakzeptanz, der Wirtschaftlichkeit und der Finanzierbarkeit interdisziplinär betrachtet werden.

Die „Neue Mobilität“, z. B. Car Sharing, ein intermodaler Mobilitätsmix individuellen und öffentlichen Nah- und Fernverkehrs für Personen und Güter oder neue, regenerative Kraftstoffe wie in Elektrofahrzeugen, stellt vielfältige Herausforderungen an intelligente IS, IT und IVP, die diese unterstützen und oder erst ermöglichen müssen. Neben verschiedenen technologischen Aspekten muss betrachtet werden, wie IS und IT eine Entscheidungsunterstützung für Mobilitätsnachfrager und -anbieter bieten können. Beispielsweise können Smartphones Mobilitätsalternativen aufzeigen oder integriert in die Car-IT Fahrer beim energieeffizienten Fahren unterstützen. Interessant sind z. B. auch intelligente Back-Office-Systeme, die über Mobilitätsangebote informieren und die Auslastung, Energieverbräuche und den Kundenkomfort optimieren.

Für die Wirtschaftsinformatik stellen sich aus Sicht der BWL und der praktischen/angewandten Informatik viele praxisrelevante Forschungsfragen. Als wissenschaftlich valide Methoden kommen z. B. Prototypentests, Fallstudien, Labor- oder Feldstudien, Nutzer- und Expertenbefragungen oder Technologieakzeptanzmodelle in Frage. Möglich sind z. B. auch toolbasierte, mittel- und langfristige Szenario-, Sensitivitäts-, Robustheits- und Sicherheitsanalysen. Generell sollen neue, wissenschaftlich valide Erkenntnisse, Theorien und Modelle sowie Prototypen aus Wissenschaft und Praxis präsentiert und diskutiert sowie Handlungsempfehlungen und -strategien erläutert werden.

Themen
  • Analysen der Ursachen-Wirkung Zusammenhänge und Wechselwirkungen zur Entwicklung von IS, IT und IVP sowie zur Theorie- und Modellbildung,
  • Referenz- und Vorgehensmodelle zur Verbesserung der Nachhaltigkeit sowie der Nutzung erneuerbarer Energien und der „Neuen Mobilität“,
  • Software und Entscheidungsunterstützungssysteme (DSS) sowie Technologieakzeptanzmodelle für Szenario-, Sensitivitäts-, Robustheits- und Sicherheitsanalysen,
  • Wirtschaftlichkeits- und Wertbeitragsanalysen („IS success“) von IS, IT und IVP,
  • Intelligente, effiziente IS, IT und IVP zur Unterstützung und Ermöglichung von Nachhaltigkeit sowie „Green IT“ und „Green by IT“,
  • Politische Entscheidungsunterstützungssysteme (PDDS),
  • Sicherheit, Stabilität, Risikomanagement und Datenschutz,
  • Energie-, Ressourcen- und Nachhaltigkeitsmanagement,
  • Konzeption von IS, IT, IVP und DSS zur Umsetzung Marktmechanismen in der Energiewirtschaft sowie Akzeptanz- und Verhaltensaspekte von Marktteilnehmern, Anreizsysteme, Tarifmodelle und Preismechanismen,
  • Lastbalancierung in Stromnetzen, insbes. „Smart Grids“, „Smart Homes“, „Smart Cars“, „Smart Companies“ und „Smart People“,
  • Multiagentensysteme, autonome Systeme, verteilte künstliche Intelligenz sowie Selbstorganisationsverfahren fokussiert auf Nachhaltigkeit, Energie und Mobilität,
  • IS und DSS für „Neue Mobilität“ und
  • Nutzung von Smartphones, Tablet PCs, Browser-basierten Portallösungen sowie von iOS-, Android- und Windows-Apps.
Track Chairs
Prof. Dr. Michael H. Breitner, Leibniz Universität Hannover
Prof. Dr. Christof Weinhardt, Karlsruher Institut für Technologie

Programmkomitee
Prof. Dr. Dr. h.c. Hans-Jürgen Appelrath, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg
Prof. Dr. Hans-Ulrich Buhl, Universität Augsburg und Fraunhofer FIT Pro-jektgruppe WI
Dipl.-Ök. Kenan Degirmenci, Schaufenster Elektromobilität Hannover
Prof. Dr. Carsten Felden, TU Freiberg
Prof. Dr.-Ing. Ulrich Greveler, Hochschule Rhein-Waal
Dr. Nadine Guhr, Leibniz Universität Hannover
Prof. Dr. Lutz Kolbe, Georg-August Universität Göttingen
Prof. Dr. Sebastian Lehnhoff, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg
Prof. Dr. Reinhard Madlener, RWTH Aachen
Prof. Dr. Hans-Jörg von Mettenheim, Leibniz Universität Hannover
Prof. Dr. Andreas Möller, Leuphana Universität Lüneburg
Prof. Dr. Stefan Naumann, Hochschule Trier Umwelt-Campus Birkenfeld
Prof. Dr. Andreas Rausch, TU Clausthal
Dr. Martin Sachenbacher, TU München
Prof. Dr. Matthias Schumann, Georg-August Universität Göttingen
Prof. Dr. Thorsten Staake, Universität Bamberg
Prof. Dr. Alfred Taudes, Wirtschaftsuniversität Wien
Jens Tiekenheinrich, Wi.-Ing. B.Sc./M.Sc., Avacon Salzgitter
Prof. Dr. Anke Weidlich, Hochschule Offenburg
Prof. Dr. Volker Wohlgemuth, Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin
Prof. Dr. Rüdiger Zarnekow, TU Berlin
 
  • Gold-Sponsoren


  • Silber-Sponsoren


  • Bronze-Sponsoren


  • Förderer


  • Medienpartner


  • Branchenpartner


  • Netzwerkpartner


  • Wissenschaftliche Partner