Osnabrück – die Friedensstadt – mitten im Naturpark


Als Tagungsteilnehmer in der Friedensstadt haben Sie prominente Vorgänger und bewegen sich auf welthistorischem Terrain. Hier am Rande des Teutoburger Waldes wurde im Jahre 1648 in zähen Verhandlungen der Westfälische Frieden beschlossen und damit einer der wichtigsten Grundsteine für ein prosperierendes und friedliches Europa gelegt. Heute präsentiert sich die niedersächsische Metropole als modernes Wirtschaftszentrum und lebhafte Universitätsstadt.

Touristen

Die Gründung der Stadt geht zurück auf die Errichtung einer Missionszelle durch Karl den Großen um 780. Die günstige Lage an einem Knotenpunkt alter Handelsstraßen von Skandinavien nach Westeuropa und von den Niederlanden nach Osteuropa beförderte die Entwicklung der Siedlung zu einer blühenden Handelsstadt. Osnabrück war von 1412 an führendes Mitglied der Hanse und neben weiteren acht Städten bei der letzten Tagfahrt im Jahr 1669 in Lübeck vertreten. Aus dem pulsierenden Handelsort des Mittelalters ist heute ein modernes Dienstleistungszentrum und Industriestandort geworden. Die Osnabrücker Wirtschaftskraft ist eine gesunde Mischung von Tradition und Moderne. Autotechnologie von VW, Kupferoberflächen von KME Europa und Spezialpapiere von Felix Schoeller; Torten von Coppenrath & Wiese, Speiseeis von R&R Ice Cream und Pralinen von Leysieffer kommen aus Osnabrück. Die alten Handelswege durch die Innenstadt haben sich zu lebhaften Einkaufsmeilen gewandelt und ihr Flair verdankt die Stadt heute dem Nebeneinander von modernen Gebäuden wie dem Felix-Nussbaum-Haus und schmucken Altstadtgassen im Heger Tor Viertel.

Zusammenfassung

An Universität und Hochschule Osnabrück sind insgesamt 24.000 Studierende eingeschrieben. Sie wählen einen modernen Hochschulstandort – mit innovativer Forschung, ausgezeichneter Lehre und über 100 Partnerhochschulen in aller Welt. Bestätigt wird das durch wissenschaftliche Spitzenleistungen, hervorragende Forschungsergebnisse und Bestplatzierungen in bundesweiten Hochschulrankings.

„Herz der Stadt“ ist der Marktplatz: Ort für Hochzeiten, Festivals, Wein- und Weihnachtsmärkte. Vor den rotgelben Giebelhäusern stellen die Cafés und Restaurants ihre Korbstühle nach draußen und mit Blick auf Rathaus und Marienkirche genießt man hier vorzügliche Torten oder Herzhaftes. Wenige Schritte weiter beeindruckt der Dom St. Peter aus dem 13. Jahrhundert mit seinen unterschiedlichen Türmen, seinem stillen Kreuzgang und begehbaren Tresor im Diözesanmuseum.

Dom

Als einzige deutsche Großstadt liegt Osnabrück mitten in einem Naturpark, dem Geopark TERRA.vita. Der Piesberg als „Osnabrücker Hausberg“ bildet aufgrund seiner natürlichen Ausstattung und seiner Lage das Herz dieses Naturparks. Durch den Steinbruchbetrieb ist hier eine Art geologisches Bilderbuch entstanden, das sehr lebendig von 300 Millionen Jahren Erdgeschichte erzählt. Zum Beispiel bei der Fossilien-Expedition „Abenteuer Piesberg!“: Ausgestattet mit Hammer, Handschuhen und Schutzbrille starten kleine aber auch sehr große Entdecker ihre Tour zu Pflanzen, Tieren und Fossilien. Den spannenden Weg über Felsrippe und Erdzeitaltertreppe weist eine Abenteuerkarte, die gemeinsam mit dem Expeditionsrucksack kostenlos im Piesberger Gesellschaftshaus ausgeliehen werden kann. Aktiv unterwegs auf den Spuren der Erdgeschichte ist man auch auf einem der Terra-Trails, die als sportliche Route per Pedes oder Pedal durch den Naturpark direkt in das Osnabrücker Land führen.

Weitere Informationen:

Tourist Information Osnabrück|Osnabrücker Land
Bierstraße 22-23
49074 Osnabrück
Tel. 0541 323 2202
tourist-information@osnabrueck.de
www.osnabrueck.de/tourismus

Schloss
 
  • Gold-Sponsoren


  • Silber-Sponsoren


  • Bronze-Sponsoren


  • Förderer


  • Medienpartner


  • Branchenpartner


  • Netzwerkpartner


  • Wissenschaftliche Partner